500 Jahre Reformation – Aufbruch zur Freiheit

Auf dem Weg zum Jubiläum

Die Lutherdekade 2008 - 2017

Um auf das Reformationsjubiläum einzustimmen, haben die Evangelische Kirche, die Länder, Gemeinden und der Bund die weitreichenden Auswirkungen der Reformation seit 2008 in Themenjahren in den Fokus gerückt. In Vorbereitung auf das Jubiläum hat der Bund außerdem die Sanierung zahlreicher Reformationsstätten gefördert.

Die Wartburg in Eisenach (Thüringen). Die Wartburg bei Eisenach - eine der bedeutendsten Reformationsstätten. Foto: picture alliance/dpa/Martin Schutt

Ob Bildung, Kunst, Musik, Sprache oder Politik: Es gibt kaum einen Bereich des Lebens, auf den die Reformation keinen Einfluss hatte. Ihre Impulse sind bis heute spürbar. Die unterschiedlichsten Veranstaltungen der Lutherdekade - von Ausstellungen bis zum historischen Dorffest - haben das deutlich gemacht.

Dabei ging es darum, den Rückblick in die Geschichte mit Themen der Gegenwart zu verbinden und historische Stätten der Reformation für die Besucher erlebbar zu machen. Zusätzlich zeigten zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen das Leben und Wirken Luthers und seiner wichtigsten Zeitgenossen wie Calvin, Melanchthon oder Bach. Jedes Jahr war jeweils einem Themenbereich gewidmet: von Bekenntnis über Bildung und Musik bis hin zu Politik.

2008 - Eröffnung der Lutherdekade
2009 - Reformation und Bekenntnis
2010 - Reformation und Bildung
2011 - Reformation und Freiheit
2012 - Reformation und Musik
2013 - Reformation und Toleranz
2014 - Reformation und Politik
2015 - Reformation - Bild und Bibel
2016 - Reformation und die eine Welt

Zahlreiche Projekte gefördert

Die Beauftragte für Kultur und Medien hat die Aktivitäten für die Bunderegierung koordiniert.

Konzerte, Ausstellungen, Konferenzen oder Maßnahmen zur kulturellen Bildung wurden aus dem Haushalt der Kulturstaatsministerin gefördert; Beispiele sind die Ausstellungen "Eine STARKE FRAUENgeschichte – 500 Jahre Reformation" die von Mai bis Oktober 2014 im Schloss Rochlitz zu sehen war oder "Cranach der Jüngere – Entdeckung eines Meisters" der Landesausstellung Sachsen-Anhalts aus dem Jahr 2015. Beide Ausstellungen gaben einen Einblick in die Zeit Luthers und waren überaus gut besucht.

Unterstützt wurden aber auch außergewöhnliche Projekte, wie etwa ein zum Reformationsmobil umgebauter Reisebus. Er kann auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen eingesetzt werden und informiert direkt vor Ort über die Reformation und ihre Bedeutung für die heutige Zeit. Um auf das kommende Jubiläum einzustimmen, ist der Bus in ganz Deutschland unterwegs.

Reformationsstätten in neuem Glanz

Mit insgesamt weit über 40 Millionen Euro hat die Beauftragte für Kultur und Medien Projekte und Maßnahmen in der Lutherdekade gefördert. Der Großteil kam der Erhaltung und Sanierung bedeutender Reformationsstätten zugute. Dazu gehören zum Beispiel die Wartburg, die Schlosskirche in Wittenberg, das Augustinerkloster in Erfurt oder das Lutherhaus in Eisenach.

Die vergangenen neun Jahre der Lutherdekade mit ihren unterschiedlichsten Veranstaltungen und Projekten waren eine gelungene Einstimmung in das kommende finale Themenjahr des Reformationsjubiläums.

Zusatzinformationen