500 Jahre Reformation – Aufbruch zur Freiheit

Präsent

Mediale Vermittlung

BKM-Stand in Wittenberg „Seh-Container“ vor dem Lutherhaus in Wittenberg Foto: mc-quadrat OHG/Philipp Stelzner

Die mediale Vermittlung des Engagements der Bundesregierung nutzte die ganze Bandbreite gängiger Formate wie Pressemitteilungen, Namensartikel, Interviews, Talkrunden, Videos, Social Media etc.

Themenseiten im Internet

Als zentrales Webportal unterhält das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung die Domäne www.reformationsjubilaeum-bund.de. Das Angebot ging zur Eröffnung des 500. Reformationsjubiläums am 31. Oktober 2016 online und stellt unter dem Onlineauftritt der Bundesregierung Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und weitere Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum vor.

Neben grundsätzlichen Informationen bietet ein Veranstaltungskalender Einblick in das breitgefächerte Angebot an Aktivitäten. Ein weiteres, umfangreiches und ständig aktualisiertes Themenportal zu Lutherdekade und Reformationsjubiläum wird von der Staatlichen Geschäftsstelle "Luther 2017" in Wittenberg betrieben (www.luther2017.de). Dort sind vielfältige Materialien und mediale Angebote abrufbar.

Eine kommentierte Übersicht über 500 Jahre Reformation in Bild und Ton bietet der sogenannte "Seh-Container", ein zur Medieninstallation umgebauter Seefrachtcontainer. Im Auftrag des Bundespresseamts stellt er 13 wichtige Stätten der Reformation in Deutschland vor und macht deutlich, welche Auswirkungen die Reformation heute noch hat. Zu sehen war der Seh-Container zeitgleich mit der Eröffnung der "Weltausstellung Reformation" Ende Mai 2017 in der Lutherstadt Wittenberg, beim Tag der Offenen Tür der Bundesregierung im August 2017 und am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2017 in Mainz. Ende Oktober ist er erneut in Wittenberg im Einsatz.

Breites Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) widmete sich dem Thema in vielfältigen Veröffentlichungen: Die elfte Ausgabe des bpb:magazins Anfang 2017 war dem 500. Reformationsjubiläum als Titelthema gewidmet, um die Rolle von Religion in der heutigen Gesellschaft zu betrachten. Wie die Wirkungen der Reformation aus heutiger Perspektive beurteilt werden können, wurde in den "Informationen zur politischen Bildung" 32/2017 behandelt. Auch die Beilage "Aus Politik und Zeitgeschichte" 52/2016 zur Wochenzeitung Das Parlament stellte dich der Frage, wofür die Reformation eigentlich steht.

In dem als Lizenzausgabe bei der BpB erschienenen Buch "95 Anschläge – Thesen für die Zukunft" richten 95 Autorinnen und Autoren verschiedener Professionen und unterschiedlichen Alters ihren Blick auf Herausforderungen der Gegenwart. Ihre Hoffnungen und Befürchtungen, Erwartungen und Monita ergeben eine anregende Agenda des 21. Jahrhunderts. In der BpB-Schriftenreihe zudem erschienen ist der Band „Weltwirkung der Reformation. Wie der Protestantismus unsere Welt verändert hat“ in der Herausgeberschaft von Udo Di Fabio und Johannes Schilling.

Im Online-Dossier "Zeitalter der Reformation" wird vor allem unter verfassungs- und sozialgeschichtlichen Aspekten aufgezeigt, dass die Reformation bis heute fortwirkt, aber Deutschland pluraler geworden ist. Einen komprimierten Überblick über wichtige Stationen der Reformation und ihre Auswirkungen bietet die Seite www.bpb.de/reformation.