500 Jahre Reformation – Aufbruch zur Freiheit

Reformationsstätten

Stadt-und Pfarrkirche Sankt Marien in Wittenberg

In der Stadt- und Pfarrkirche Sankt Marien in Wittenberg wurde die Heilige Messe zum ersten Mal auf Deutsch gefeiert. Die Kirche gilt als die Mutterkirche der Reformation.

Deutschland, Wittenberg, Stadtkirche St. Marien, Altarbild von Lucas Cranach d. Ãä. Reformationsjahr, Reformationsjubiläum Pfarrkirche St. Marien Wittenberg Foto: ullstein bild

In der Stadtkirche hat Martin Luther die berühmt gewordenen Invokavit-Predigten gehalten, die entscheidenden Einfluss auf den Fortgang der Reformation in Wittenberg und in der Welt genommen haben. Die Geschichte der evangelischen Predigt, die sich auf das Wort der Bibel besinnt (sola scriptura) und die Herzen und Gewissen der Menschen anzusprechen versucht (sola fide), hat in der Wittenberger Stadtkirche begonnen.

Mit dem weltberühmten Reformationsaltar von Lucas Cranach und den zahlreichen Epitaphien bewahrt die Stadtkirche wichtige Kunstwerke von großer historischer Bedeutung. Mehr als 80.000 Pilger aus aller Welt besuchen jährlich die Stadtkirche. Seit 1996 gehört sie zum Weltkulturerbe.

Seit 2010 wurde die Kirche mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien generalsaniert.

Zusatzinformationen