500 Jahre Reformation – Aufbruch zur Freiheit

Reformationsstätten

Wartburg bei Eisenach

Die mittelalterliche Wartburg ist Unesco-Weltkulturerbe – und eine der bedeutendsten authentischen Orte der Reformation. Nachdem Martin Luther mit Kirchenbann und Reichsacht belegt worden war, fand er hier Zuflucht und übersetzte das Neue Testament.

Germany, Thuringia, Eisenach, Wartburg Die Wartburg: authentische Stätte der Reformation Foto: mauritius images

Die Wartburg ist mit jährlich rund 350.000 Besuchern eine der meistbesuchten Erinnerungsstätten. Mit einer großartigen Sammlung reformatorischer Flugschriften, einer von Luther handschriftlich kommentierten Bibel, verschiedenen Gebrauchsgegenständen und den einmaligen Cranach-Porträts halten die Wartburg und ihr Museum die Erinnerung an ihren einstigen, weltberühmten Bewohner aufrecht.

In Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017 haben der Bund und das Land Thüringen umfangreiche Restaurierungsmaßnahmen an der Wartburg unterstützt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit förderte aus einem Sonderprogramm für nationale Unesco-Welterbestätten verschiedene Sanierungsmaßnahmen, unter anderem die Sanierung der Wehrmauern.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien förderte zum Beispiel die denkmalgerechte Sanierung des Gebäudekomplexes Torhaus-Ritterhaus-Vogtei. Zum Reformationsjubiläum empfängt die Wartburg nun Besucherinnen und Besucher aus aller Welt in neuer Pracht.

Zusatzinformationen